BILD und Sido zum Thema Bitcoin

Der bekannte Rapper SIDO twittert, dass er nur noch Bitcoin und Ether als Zahlungsmittel akzeptiert. Das twitterte er bereits vor ein paar Tagen an seine
follower.

 

Interessant auch, dass es in der Musikindustrie durch die Blockchain Technologie neue Ansätze


für den Urheberschutz und die Abrechnungsmodelle für Künstler gibt. Keine Frage: Der Bitcoin ist in der Welt angekommen und auch wenn viele die digitale Währung noch nicht kennen, wird es kein Zurück mehr geben. Denn die Blockchain Technologie, die hinter dem Bitcoin und anderen digitalen Wäh rungen steht wird für verschiedene Anwendungen in verschiedenen Branchen entwickelt. Wie zum Beispiel in der Musikindustrie. Hier ist die Firma VIBERATE gerade dabei eine Plattform für Künstler zu bieten, die Ihre Auftritte selbst abrechnen und vermarkten wollen. Über so genannte smart contracts können Ticketbuchungen direkt, ohne Storno-und Lastschriftgebühren, Kreditkartengebühren und andere „Serviceleistungen“ sofort verbucht werden. Das ist transparent, schnell und kostengünstig. Spart Papierkram und Zeit bei allen Beteiligten.

Diese Möglichkeiten können herkömmliche Zahlungsfunktionen nicht bieten. Damit ist für beide Seiten Künstler und Kunde ein hohes Maß an Sicherheit geschaffen worden. Die Firma geht dabei noch einen Schritt weiter und schafft die Schnittstellen zwischen dem Künstler und Kunden. Die Möglichkeit sein Musikstück mittels der Blockchain zu sichern und damit selbst zu bestimmen, wer Zugang und zu welchem Preis hat auf Basis eines Softwareprotokolls legt die Kontrolle in die Hände desjenigen, der das Produkt erstellt hat. Ich finde die Idee in der Musikindustrie die Urheberrechte zu schützen besonders wertvoll und bin gespannt darauf, wie die Szene sich durch die Blockchain Technologie verändern wird.

Hier geht es zum Trailer von Viberate

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.