Einstieg in Kryptowährungen

Sicherheit und Kontrolle über dein Geld
Bitcoin-Transaktionen sind durch die Blockchain Technologie verschlüsselt. Niemand kann eine Zahlung unter Angabe seiner persönlichen Daten machen oder Geld einfach einziehen. Solange das eigene Wallet mit den entsprechenden Sicherheitseinstellungen verwahrt bleibt, bietet die Blockchain Technologie für den Bitcoin guten Schutz der Privatsphäre, der Vermögens und vor Betrug.

Bezahlen mit Bitcoin
Mit Hilfe von Apps können Bitcoin auf Mobilgeräten in zwei einfachen Schritten Zahlungen ausführen: Scannen und Zahlen. Es muss keine Karte eingeführt, PIN eingegeben und nichts unterschrieben werden. Und um Bitcoin-Zahlungen zu empfangen, muss man nichts weiter tun, als den QR-Code in der Bitcoin Wallet-App anzuzeigen und diesen scannen lassen.

Geringe Gebühren
Bitcoinzahlungen können zu sehr niedrigen Gebühren gesendet und empfangen werden. Abgesehen von Spezialfällen, wie sehr kleinen Micropayments gibt es keine erzwungene Gebühr. Es wird aber empfohlen eine kleine freiwillige Gebühr zu leisten, um die Priorität der Transaktion zu erhöhen und die Personen, auch Miner genannt, zu honorieren, die das Bitcoin-Netzwerk betreiben und erweitern.

Datenschutz
Mit Bitcoin gibt es keine Kreditkartennummer und es können keine pishing Mails verschickt werden um an private Daten zu gelangen. Man kann Bitcoin mit der Anonymität von Bargeld vergleichen, nur mit der Möglichkeit direkt über das Internet die Zahlung zu senden, ohne die eigene Identität preisgeben zu müssen.

Schnelle internationale Zahlungen
Es gibt keine Bank die den Transfer kontrolliert, Gebühren verlangt oder blockiert. Bitcoins können in 10 Minuten von jedem Ort auf der Welt, wie das Versenden einer E-Mail  transferiert werden.

Sicherheit
Bitcoin macht den weltweiten Transfer von Geldbeträgen einfacher, transparenter und kostengünstiger. Jederzeit die Kontrolle über das Geld behalten. Richtig eingesetzt, kann Bitcoin sehr hohe Sicherheitsansprüche erfüllen.  

Keine Rückbuchungen
Zahlungen mit Bitcoin können nicht rückgängig gemacht werden. Eine Rückbuchungsfunktion wie bei einer Bank gibt es hier nicht. Sie können nur durch den Empfänger zurückgezahlt werden. Daher sollten Bitcoinzahlungen nur mit Personen und Organisationen getätigt werden, die man persönlich kennt und vertrauen kann. Die Funktion bei Bitcoin kann Tippfehler erkennen damit kein Geld an eine ungültige Adresse gesendet wird. Auf jeden Fall sollte vor dem Versenden immer genau die WalletAdressen überprüft werden.

Anonymität
Alle Bitcoin-Transkationen sind öffentlich und dauerhaft im Netzwerk gespeichert und jeder kann den Kontostand und die Transaktionen jeder Bitcoin-Adresse einsehen. Das gilt nicht für die die Identität des Besitzers, diese kann nicht mit der Bitcoin-Adresse in Verbindung gebracht werden, Es sei denn der Besitzer gibt persönliche Informationen im Rahmen einer Transaktion preis. Daher sollte man Bitcoin Adressen nur einmalig verwenden.

 

Wichtige Informationen für mehr Schutz deiner
Privatsphäre erfährst du hier:
Datenschutz

Mehr Sicherheit
Um die Privatsphäre zu schützen, sind mehrere Wallets von Vorteil. Es empfiehlt sich für jede Zahlung eine neue Adresse zu nutzen. Auf diese Art kann man Transaktionen trennen und es ist nicht möglich, sie alle miteinander in Verbindung zu bringen. Menschen, die dir Geld senden, können nicht sehen, welche anderen Bitcoin-Adressen dir gehören und was du damit machst. Das ist vermutlich einer der wichtigsten Ratschläge, den man beachten sollten.


Bitcoin Netzwerk
Bitcoin-Adressen sind die einzige Information, die verwendet wird um zu bestimmen, wohin Bitcoins gesendet werden. Das Bitcoin-Netzwerk arbeitet mit einem noch nie da gewesenen Maß an Transparenz, der dezentralen Blockchain Technologie. Der Umgang damit ist für die meisten Menschen neu und muss noch erlernt werden. Alle Bitcoin-Transaktionen sind öffentlich einsehbar, nachverfolgbar und dauerhaft im Bitcoin-Netzwerk gespeichert. Diese Adressen werden von der Wallet jedes Nutzers privat generiert. Sobald jedoch Adressen verwendet werden, haftet die Historie aller Transaktionen, in die sie involviert sind, an ihnen. Das heißt: Jeder kann den Kontostand und alle Transaktionen einer Adresse einsehen. Da Nutzer normalerweise ihre Identität preisgeben müssen, um Dienstleistungen oder Waren entgegenzunehmen, können Bitcoin Adressen nicht vollständig anonym bleiben. Aus diesen Gründen sollten Bitcoin Adressen nur einmalig verwendet werden.

Der Bitcoin-Kurs
Da das Bitcoin Wirtschaftssystem sehr jung ist und die Umsetzung neuartig ist auch der Preis starken Schwankungen ausgesetzt. Es empfiehlt sich nicht, Ersparnisse in Bitcoin anzulegen. Bitcoin sollte als risikoreiche Vermögensanlage betrachtet werden. Niemals Geld in Bitcoin anlegen, dessen Verlust man sich nicht leisten kann.

Bitcoin und Steuern
Japan akzeptiert Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel. In Deutschland ist Bitcoin (noch) keine offizielle Währung. Es liegt in eigener Verantwortung sicherzustellen, ob Steuern auf eventuelle Kursgewinne oder Kapitalanlagen bezahlt werden müssen.