Coinbe Exchange made in Poland

Coinbe Exchange made in Poland

Neue Möglichkeit für Europäer XIN zu bekommen. Diese Exchange hat es geschafft einen DAO basierten Coin mit in ihr Angebot zu bringen. Ursprünglich wird der Bitcoin als dezentrale Zahlungsmöglichkeit betrachtet und es gibt zwar mehr als 1.300 andere Kryptowährungen, allerdings sind die wenigsten in echt auch dezentral und autonom. Die meisten sind zentralisiert durch das Unternehmen, die Entwickler oder durch Investoren, die in diese Projekte investiert haben und berechtigtes Interesse daran haben, dass der Wert des Coins steigt. Der Wert bei XIN, dem Coin der Plattform Infinity Economics liegt heute bei unter 0,01 Cent und eigentlich kein interessantes Handelsprodukt für Investoren, globale Finanzinstitute oder Leute, die eine schnelle Mark machen wollen.

Und doch gibt es Exchanger, die diesen Coin anbieten und damit die Grundidee von Satoshi Nakamoto stärken, dass die Kryptowelt eine echte Alternative für alle zum gegenwärtigen System bietet. Ein wichtiger Faktor sind die Börsen, die den Handel ermöglichen. Seit gestern gibt es nun den XIN auf dieser polnischen Exchange Coinbe.net * .  Jetzt ist es möglich XIN gegen BTC und ETH zu handeln.

Die ersten Trades sind in der ersten Stunde nach bekanntgeben zu sehen.

Ich bin gespannt, wie sich der XIN jetzt in den nächsten Wochen und Monaten entwickelt und welche Möglichkeiten sich mit dieser Plattform ergeben werden. Die nächsten Schritte sind ja schon angekündigt.

*dieser Link ist ein Affiliate-Link. Bei Registrierung erhalte ich für die Empfehlung von Coinbe eine Provision.

Was ist ConcertVR ?

Am 2.4018 startet ConcertVR mit dem ICO und du kannst dabei sein. Was genau ist ConcertVR und welches Problem wird hier gelöst? ConcertVR verbindet zwei völlig neue Möglichkeiten miteinander. Die Macher der Plattform waren zuerst selbst überrascht, dass vor ihnen noch keiner auf diese einfache, wie geniale Lösung gekommen ist. Erklärt ist die Geschäftsidee ganz einfach: “Stell Dir vor, Du könntest Konzerte aus der ganzen Welt live erleben, ohne Deine Wohnung zu verlassen! “

Einfach ein Konzert deines Lieblingskünstlers live erleben und mit ihm virtuell auf der Bühne stehen. Konzertfeeling im eigenen Wohnzimmer erleben für einen Bruchteil des Ticketpreises und ohne lange Anfahrten zu den Veranstaltungen auf sich zu nehmen. Musikfans, die an Konzerten und Festivals teilnehmen, erreichen jährlich neue Rekordhöhen. Alleine in 2017 wurden in Deutschland über 1,1 Mrd. USD erzielt. Da die Kapazität von Konzert-hallen begrenzt ist, sind Konzerte von besonders beliebten Künstlern in Stunden, wenn nicht in Minuten, ausverkauft. Zusätzlich ist der Zugang zu Live-Konzerten durch weitere Faktoren begrenzt. Konzerte werden hauptsächlich in Großstädten und wirtschaftlich gesunden Ländern aufgeführt, wodurch Fans in ländlichen Gebieten oder nicht populären Ländern mit schlechterer Infrastruktur benachteiligt werden.  weiterlesen

Robbie Williams LIVE Ticket für 24,99€ ?

Berliner Start up revolutioniert die Entertainment Branche und startet im Februar mit ICO.

Jeder Konzert Fan kennt den Frust: Da kündigt sich sein Lieblingssänger oder die coolste Band an endlich ein Live Konzert zu geben und sobald der Ticket-verkauf gestartet ist, sind die auch schon ausverkauft bevor man eine Chance hatte eins zu bekommen. Da hilft es auch nicht, wenn man vor derTür des Ti-cketcenters nachts als erster mit Schlafsack campiert um bei Büroeröffnung der/die Erste zu sein, oder zuhause vor dem PC sitzend auf den Count-down der Webseite schaut um dann mit schwachem Internet, mitten in der Nacht, sich gegen alle anderen Fans auf der Seite zu tummeln, und beim letzten Klick beim Bezahlvorgang von der Seite zu fliegen. Oder man versucht die Tickets auf Ebay zu ersteigern, die dann fast das Doppelte kosten können, je nachdem wie hartnäckig die Mitbieter dort sind. Haben wir alles schon erlebt. Sehr frustrierend und für die Veranstalter geht ein großes Potenzial an zahlenden Kunden verloren. Ein anderer Aspekt ist auch, dass in eine Konzerthalle, egal wie groß nur eine begrenzte Anzahl Menschen passt. Das soll ab 2018 der Vergangenheit angehören. Denn die Berliner Firma concertVR hat vor wenigen Jahren  weiterlesen

Nur 3 Bitcoin Automaten in Deutschland

“Deutschland ist digitales Entwicklungsland”, 

sagt Markus Miller in dem Interview mit der Stuttgarter Börse.
Die skandinavischen Länder sind im Vergleich weiter vorne als Deutschland.

Warum Bitcoin in Deutschland nicht so bekannt ist, liegt vielleicht auch daran, dass es hier zu Lande insgesamt sage und schreibe 3 Bitcoin Automaten gibt (laut Aussage von Markus Miller im Interview).

Was er aber auch sagt, dass große Institute und Banken bereits in Kryptowährungen investieren und an der Blockchain Technologie interessiert sind. Welche Regulierungen wichtig sind, die gegen den betrügerischen Gebrauch wichtig sind und in anderen Ländern bereits umgesetzt werden beschreibt er in diesem Interview. Sehr interessant sind auch seine Einschätzungen zum modernen Geldsystem und den Entwicklungen von großen Unternehmen wie Google, Apple und Amazon.

Seine Aussagen zu den Investitionen in diesen Bereich sind mehr als hilfreich für Menschen, die sich neutrale Informationen von einem Börsenexperten wünschen.

Der erste Bitcoin Automat in Deutschland stammt aus Weimar?

Am 15. July 2012 stellte Max Albrecht, damals Kunststudent an der Universität in Weimar seinen Bitcoin Automaten vor. Auf die Idee zu diesem Projekt kam er auf einer Exkursion nach Griechenland, bei der er die Auswirkungen der Eurokrise aus erster Hand erlebte, die  ihn schließlich auf die Idee eines Automaten für das Kryptogeld brachte.
Insgesamt 150 € hat das gesamte Kunstprojekt gekostet, dass ohne Strom auskommt. Hier kann man für den Preis von 1 Euro einen Beleg mit einem Code zu einem Bitcoin Wallet bekommen. Man bekommt also ein Paper Wallet und hat damit den Zugang zum Bitcoin Netzwerk. Mit diesem Projekt wollte der Künstler den Weg aus der digitalen in die analoge Welt darstellen.  weiterlesen

“Wieder eine neue Sau durch’s Dorf getrieben?”

Bekannter Börsenexperte  zum Bitcoinkurs

Mick Knauff hält mit seiner Meinung nicht hinter’m Berg. Als Kenner der Finanzmärkte hat er langjährige Erfahrung mit steigenden und fallenden Kursen, kennt die Regularien, denen Finanzprodukte unterliegen und Folgen für die Anleger. Dagegen scheinen für ihn die nicht-staatlich regulierten Geschäfte schwer zu fassen und es ist für den ausgewiesenen Finanzexperten klar, dass Bitcoin und Co. gerade soviel Aufwind bekommen. Seiner Meinung nach liegt es auch an dem Medieninteresse.

Er steht da nicht allein. Denn beim Bitcoin und Thema Kyptowährungen scheiden sich die Geister. Und obwohl Mick Knauff im Interview ganz klar darstellt, dass der Wert des Euros immer weniger wird, die EZB mit ihrer Finanzpolitik die Inflation deutlich antreibt, so dass Banken Ihren Kunden bereits Strafzinsen für Guthaben berechnen, bleibt er bei der Aussage, dass nur Aktien, Immobilien und Gold echte Werte bleiben würden. Seiner Ansicht nach hat eine Kryptowährung keinen Wert, stellt aber im Verlauf des Interviews trotzdem in Aussicht, dass es in ein paar Jahren eventuell eine staatliche Kyptowährung geben könnte. weiterlesen

Interview mit Infinity Economics

Interview mit Stefan und Darek

Dieses Interview wurd vor ein paar Tagen auf Curacao aufgenommen. Stefan, offinzieller Sprecher der Infinity Economic Plattform gibt interessante Einblicke in die Entstehung und Zukunft in das moderne Blockchain Projekt. Das Interview ist auf englisch.

 

 

 

 

Hier habe ich das Gespräch ins deutsche sinngemäß übersetzt, wie ich es verstanden habe. Dementsprechend kann ich keine Garantie für die Richtigkeit der Aussagen übernehmen. Bitte bei Fragen direkt an die Community wenden.

Darek: ” Hallo, ich begrüße alle von hier aus Curacao. Wir haben einen unglaublichen Gentleman hier, der Sprecher der Foundation von Infintity Economics. Stefan, zuerst wollen wir ein bisschen von dir zum gesamten Projekt hören. Was war der Grund oder die Idee das Projekt Infinity Economics zu erschaffen? Mit deinen eigenen Worten, wie können wir uns das vorstellen, nicht zu technisch, so dass es jeder versteh?” weiterlesen

Amazon steht in den Startlöchern!

Wer in der Vergangenheit die News verfolgt hat, bemerkt viele kleine und große Veränderungen auch beim größten Onlinehändler. Amazon hat nicht nur mit AMAZON Fresh den Offline Handel betreten, sondern sicherte sich nur drei gute Standorte im WWW. Um hier die weiter wachsende Nachfrage der Kunden nach Bitcoin und Co. in Zukunft besser bedienen zu können.
Laut dem Artikel in dem englischen Onlineformat  coindesk  hat Amazon sich Domains gesichert. Warum ist das interessant? Eine Domain ist wie ein Grundstück zu sehen. Ein digitales Grundstück im Internet. Wie bei Grundstücken in der realen Welt, bestimmt der Eigentümer was darauf gebaut wird, mit wem und wie umfangreich. Bei Onlineshops geht es sogar ohne Steine und Zement.. Was bedeutet das, wenn ein Onlineriese und Marktführer sich neue Plätze sichert? Noch dazu in einem Segment, der bisher in den deutschen Qualitätsmedien mit jahrelanger Nichtbeachtung gestraft wurde?

Meiner Meinung nach, sind es gleich mehrere Vorteile. Standortvorteil, Marktdominanz und die Kooperation mit der Anbindung an digitale Währung schießen den Onlinegiganten allen anderen Onlineshops um Lichtjahre voraus eilen. Sollte sich einer der Marktteilnehmer doch noch für den neuen Markt Kryptowährung interessieren, wird er das wohl erst dann tun, wenn die Kunden bei ihm nachfragen, ob man die Ware auch mit Bitcoin und Co. bei ihm bezahlen kann, wie beim großen Bruder Amazon. An diesem Punkt könnte man denken, dass die Großen die Kleinen fressen, aber diesmal ist es nicht der Fall. Denn ein Onlinegrundstück zu registrieren – ich meine eine Domain – ist günstiger als ein Grundstück zu kaufen und geht innerhalb von 5 Minuten.
Hier ist Schnelligkeit entscheidend. Wenn man früher viel Geld gespart haben musst um ein eigenes Geschäft eröffnen zu können, haben sich diese Parameter komplett gewandelt. Heute heißt es die Schnellen fressen die Langsamen.. Wollen wir mal hoffen, dass in Zukunft die Vielfalt an Angeboten bleibt und eine Zentralisierung von Angeboten vermieden wird. Denn das würde der Idee einer dezentralen Welt entgegen wirken. Durch die Technologie ist es heute schon möglich, dass große Firmen mit mehr Werbebudget mehr Kunden erreichen und entsprechend mehr Umsatz verzeichnen. Wer Vielfalt mag und regionale Erzeuger unterstützen will, hat kaum eine Chance die im Internet zu finden, da diese selten mit guten Suchmaschinen optimierten Webseiten aufgestellt sind. Geschweige denn Werbung in sozialen Netzwerken machen um neue Kunden zu gewinnen.
Der Kampf um den größten Markt – den Online Markt im Kryptobereich – werden die gewinnen, die jetzt dabei sind und hier Position beziehen.
Jeder Tag zählt!

 

Bitcoin “to the moon”

Der Bitcoin wird immer beliebter. Selbst für Laien ist es leicht am Kurswert zu erkennen, dass die Kryptowährung immer mehr Freunde findet. Wer bis jetzt keine Bitcoins besitzt, wird immer mehr mit der Nase drauf gestoßen, dass hier eine große Entwicklung passiert. Die Bitcoiner selbst sind davon überzeugt, dass die Technologie auf der die Coins gehandelt werden, die Macht hat das bestehende Banksystem zu revolutionieren. Tatsächlich ist es so, dass überall auf der Welt Konferenzen stattfinden, fast unbemerkt von den Mainsteam Medien und doch mit hochkarätigen Sprechern und Experten aus den Technologie und Bankensektor. Die Blockchain Konferenz, Block Bali 2017 fand im Oktober auf Bali, Indonesien statt und Peggy Anke und Marco Lachmann-Anke von Reisefreiheit.eu waren mit der Kamera dabei. weiterlesen