Strom mit Bitcoin bezahlen

Bereits seit April 2016 sind 130 Hausbesitzer und Mieter als Erzeuger und Verbraucher am Brooklyn Microgrid, ein Projekt in New York, dass Privathaushalten, darunter auch ein Lebensmittelladen, eine Tankstelle und ein Feuerwehrgebäude mittels der Blockchain Technologie die Möglichkeit haben in einer Art Nachbarschaftprojekt selbst Strom zu erzeugen und untereinander zu verkaufen. Künftig soll das Kleinstnetz als genossenschaftliche Organisation betrieben werden. Über das  Brooklyn Microgrid können PV-Anlagen-Betreiber ihren überschüssigen Strom nach Bedarf an die Nachbarn direkt verkaufen, statt ihn gegen eine pauschale Vergütung ins Netz zu speisen. Leistung und Verbrauch werden über in die Blockchain eingebundene intelligente Stromzähler virtuell erfasst und mit Preissignalen abgeglichen; die Transaktionen automatisch gesteuert und gespeichert. Ein autonomes System, das von den Teilnehmern selbst verwaltet wird und jedem die Freiheit bietet, zu entscheiden, wem er Strom verkauft oder von wem er ihn beziehen will. Was zu einem sehr starken Interesse der großen Energieversorger führt.

Quelle: www.enercity.de

Wobei einige Energieversorger bereits ihren Kunden die Zahlung der Stromkosten mit Bitcoin anbieten. Wie zum Beispiel : enercity in Hannover.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.